Nachhaltigkeitsoffensive à la Leuchtner

Was können wir tun, um die dentale Welt nachhaltiger zu gestalten? Sensibilisiert durch die Themen Klimawandel und Ressourcenknappheit, haben wir uns bei Leuchtner Zahntechnik diese Frage gestellt. Steigende Energiebedarfe und endliche Ressourcen, zu viel Verpackungsmüll und Umweltverschmutzung belasten unseren Planeten. Wenn wir mit offenen Augen durch’s Labor gehen, dann sehen wir schon im Kleinen, was wir ändern können, um unseren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten. Und du kannst mit deiner Praxis ebenso einen Teil leisten, damit unsere gemeinsame dentale Welt ein klein wenig mehr durchatmen kann. Let’s go!

Verpackungsmüll adieu

Denk mal an den Versand von abzuholenden Arbeiten aus Deiner Praxis und das dazu verwendete Verpackungsmaterial. Natürlich müssen Abdrücke so verpackt sein, dass sie sicher im Labor ankommen. Dazu werden in der Regel Labortüten genutzt, die einmal verwendet und nach der Kontamination entsorgt werden. Verbrauch an Plastikmüll: irre hoch. Die Lösung können wiederverwertbare Boxen sein, die nach der Nutzung durch uns desinfiziert und wieder in Verkehr gebracht werden. Plastikmüll: Null. Nutzen für die Umwelt: hoch. Auch fertige Arbeiten, die Leuchtner Zahntechnik in Richtung Deiner Praxis verlassen, können so ohne oder mit sehr wenig Verpackungsmüll transportiert werden. Im Falle unserer Alignerschienen setzen wir auf z.B. auf stabile Papierboxen. Hast Du andere Ideen, dann melde dich gerne bei mir.

Planbare Botenfahrten

Ein weiteres Thema sind außerplanmäßige oder unkoordinierte Botenfahrten. Ein hoher CO2 Fußabdruck lässt grüßen. Sicher sind Einzelfahrten auch in Zukunft unumgänglich und Teil unserer Serviceleistungen, aber das sollte nicht die Regel sein. Grundsätzlich schafft eine effiziente Tourenplanung durch professionelles Flottenmanagement Abhilfe, da weniger Kilometer gefahren werden und der Energieverbrauch damit gesenkt wird. Dein Beitrag? Stimme mit uns die Zeiten ab, an denen unser Botenteam deine Praxis besucht und Arbeiten holt oder bringt. Ergebnis: hoher Beitrag für die Umwelt, weil CO2 Footprint deutlich verbessert.

Trendthema Digitalisierung

Noch besser wird die Umweltbilanz, wenn wir die Digitalisierung der Zahnmedizin und Zahntechnik vorantreiben. Eine Botenfahrt und ein herkömmlicher (Silikon-)Abdruck werden durch die digitale Abdrucknahme eingespart, wir lesen und verarbeiten nämlich sämtliche 3D Daten aller Intraoralscanner-Modelle. Auf Wunsch stellen wir dir unser Scanshuttle auch gerne zur Verfügung, falls du noch keinen eigenen Scanner hast. Auch Rechnungen und Kostenvoranschläge lassen sich über unser webbasiertes Portal heute schon komplett digital abbilden, Papierverschwendung durch Auftragsblöcke, doppelte Rechnungen oder unzählige KV’s sind Schnee von gestern.

Strom aus eigener Produktion

Die größte Investition in eine saubere Zukunft ist sicher unsere Photovoltaikanlage, die in sonnenreichen Monaten 90% unseres Stromverbrauchs für die Herstellung von Zahnersatz im Labor decken wird. Erneuerbare Energien sind die Träger unserer Energiebilanz, den „Rest“ an benötigter Energie kaufen wir aus erneuerbaren Ressourcen ein. Fossilen Brennstoffen sagen wir jeden Tag ein Stück mehr good bye. Ein gutes Gefühl und der nächste große Beitrag zu einer sauberen Umweltbilanz.

Die Liste der Leuchtner Nachhaltigkeitsoffensive ließe sich noch um einige Punkte ergänzen, wie CO2 optimierte Express-Logistik, plastikfreie Versandboxen, Vermeidung von Einmalartikeln und Verbrauchsmaterialien aus Kunststoff. Wir sind ja noch nicht am Ende der Möglichkeiten angelangt, ein Update unserer Offensive folgt. Du kannst dich gerne beteiligen, deinen Input leisten und Verbesserungsvorschläge zum Thema Nachhaltigkeit in der dentalen Welt machen. Wir sind offen für jeden Vorschlag und freuen uns drauf.

Im Namen der Leuchtner Zahntechnik: Alexander Leuchtner, ZTM

Keine Kommentare

Leave a Reply

Fresh News. Be our Guest.